Telekom Vertrag verknüpfen ohne puk

Damit bleiben China, Singapur und Israel die einzigen Länder der Welt, die SIM-Sperren und Vertrags-/Telefonbündelung ganz verbieten. [19] Chile verhängte am 1. Januar 2012 ein Verbot. Die meisten Mobiltelefone können entsperrt werden, um mit jedem GSM-Netzwerkanbieter zu arbeiten, aber das Telefon kann immer noch das ursprüngliche Branding anzeigen und möglicherweise nicht die Funktionen des neuen Netzbetreibers unterstützen. Neben der Sperrung können auf ihnen auch Firmware installiert sein, die für den Netzwerkanbieter spezifisch ist. Beispielsweise zeigt ein Vodafone- oder Telstra-Telefon in Australien das entsprechende Logo an und unterstützt möglicherweise nur Funktionen, die von diesem Netzwerk bereitgestellt werden (z. B. Vodafone Live!). Diese Firmware wird vom Dienstanbieter installiert und ist vom Sperrmechanismus getrennt. Die meisten Telefone können nicht gebrandmarkt werden, indem Sie eine andere Firmware-Version erneut aufschlagen, ein Verfahren, das nur für fortgeschrittene Benutzer empfohlen wird. Der Grund, warum viele Netzwerkanbieter SIM sperren ihre Telefone ist, dass sie Telefone mit einem Rabatt für Kunden im Austausch für einen Vertrag für die Nutzung des Netzwerks für einen bestimmten Zeitraum zu zahlen, in der Regel zwischen einem und drei Jahren.

Dieses Geschäftsmodell ermöglicht es dem Unternehmen, die Kosten für das Telefon über die Laufzeit des Vertrags wieder hereinzuholen. Solche Rabatte sind bis zu mehreren hundert US-Dollar wert. Wenn die Telefone nicht gesperrt waren, könnten Benutzer einen Vertrag mit einem Unternehmen unterzeichnen, das vergünstigte Telefon erhalten, dann aufhören, die monatliche Rechnung zu bezahlen (und damit den Vertrag brechen) und das Telefon in einem anderen Netzwerk verwenden oder sogar das Telefon für einen Gewinn verkaufen. [2] Die SIM-Sperre schränkt dies ein, indem der Wechsel des Netzwerks (mit einer neuen SIM- Ihre Ausfallrate ohne Plan oder Paket ist teuer 0,99 € pro 24-Stunden-Tag für 25 MB, dann wird die Geschwindigkeit auf 64/16 kbit/s gedrosselt. Max. Geschwindigkeit aller SIM-Karten ist 25 Mbit /s unabhängig davon, ob sie auf 3G oder 4G sind. Aber 4G-fähige SIM-Karten bieten Ihnen eine viel bessere Abdeckung im ganzen Land. Im Vereinigten Königreich sind Mobilfunknetzbetreiber auch nach Vertragsende nicht verpflichtet, die Entsperrung zu ermöglichen. Ofcom, die britische Telekom-Regulierungsbehörde, erlaubte 3 UK, ein Mobiltelefon mit der SIM-Karte zu verkaufen, die dauerhaft an das Telefon geklebt war. [61] Die meisten Betreiber bieten eine Form des Entsperrdienstes an, abhängig vom Zustand des Vertrags und dem Modell des Telefons, aber in der Regel gegen eine Gebühr. Das vollständige SIM-Lock-Positionspapier von Oftel 2002 legt fest, dass es im Vereinigten Königreich kein SIM-Sperrgesetz gibt; die Regulierungsbehörde will nur “Verbraucherbewusstsein”. Die Beispiele im Positionspapier sind nur “Beispiele” der aktuellen Trägerpraktiken zur Veranschaulichung, spiegeln aber keine offizielle Oftel-Verordnung wider.

[62] Die hauptwichtigsten Netze vereinbaren oft, Handys gegen Eine Gebühr freizuschalten, entweder am Ende eines Vertrags oder, für Prepaid-Handys, nach mehreren Monaten.