Tarifvertrag kurzarbeit gastronomie

Durch Vereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und der Mehrheit der betroffenen Arbeitnehmer kann der Arbeitgeber einen weiteren freien Tag durch einen gesetzlichen Urlaub ersetzen. So können Arbeitgeber und Mitarbeiter beispielsweise vereinbaren, den Ostermontag durch Karfreitag zu ersetzen. Das Gesetz und die Verordnungen gelten dann für den Ostermontag wie ein gesetzlicher Feiertag. Haben sich der Arbeitgeber und die Mehrheit der Arbeitnehmer darauf geeinigt, einen weiteren Gesetzlichen Tag durch einen gesetzlichen Urlaub zu ersetzen, so hat der Arbeitgeber für zwei Jahre Aufzeichnungen über diese Vereinbarung zu führen. Am 13. Oktober 2016 hat der Rat der SEL neue Tarifverträge für Beschäftigte der Lebensmittelindustrie für den Zeitraum vom 1. Februar 2017 bis zum 31. Januar 2021 angenommen. Die aktuellen Tarifverträge gelten bis zum 31. Januar 2017.

Wird ein Arbeitnehmer, der unter einen Tarifvertrag fällt, der individuelle Kündigungs- und Rückrufrückstellungen umfasst, entlassen, so muss der Arbeitnehmer die im Tarifvertrag geforderte Entschädigungshöhe erhalten oder sein Rückrufrecht nach dem Tarifvertrag aufrechterhalten. Entscheidet sich der Arbeitnehmer für eine Zahlung, so muss der Arbeitgeber diesen Betrag innerhalb von 48 Stunden zahlen. Entscheidet sich der Arbeitnehmer für die Aufrechterhaltung des Rückrufrechts oder trifft er nach 13 Wochen Entlassung keine Entscheidung, so hat der Arbeitgeber den im Tarifvertrag geforderten Betrag vertrauensvoll an die Arbeitsstellenstelle zu zahlen. Treuhandbeträge erhalten Zinsen und werden an den Arbeitgeber gezahlt, wenn der Arbeitnehmer zurückgerufen wird. Lesen Sie mehr über die neuen Tarifverträge in Finnisch auf www.selry.fi/tes Wenn ein Arbeitgeber und die Mehrheit der Arbeitnehmer vereinbart haben, dass der Arbeitgeber den Arbeitnehmern die Kosten für die Reinigung und Wartung von Spezialkleidung erstattet, muss der Arbeitgeber Aufzeichnungen über die Vereinbarung und die gezahlten Beträge für zwei Jahre führen. Befindet sich der Arbeitgeber in Konkurs, Konkurs oder Insolvenz, gelten die Bestimmungen für die Konzernbeendigung nicht. Der Arbeitnehmer hat jedoch weiterhin Anspruch auf den Betrag, der aufgrund der Dauer der Beschäftigung zu zahlen ist, oder auf den Betrag, der für eine individuelle Kündigung im Rahmen des Tarifvertrags zu zahlen ist, je nachdem, welcher Betrag höher ist. Die neuen Tarifverträge werden die Bedingungen der derzeitigen Tarifverträge nicht schwächen.

So wird sich beispielsweise die Jahresarbeitszeit nicht erhöhen. Der erste Tarifvertrag innerhalb der “Plattformwirtschaft” Durchschnittsvereinbarungen kann eine Laufzeit von ein bis vier Wochen haben und muss sowohl vom Arbeitnehmer als auch vom Arbeitgeber im Voraus vereinbart und unterzeichnet werden. Sie müssen auch von einem Zeitplan der voraussichtlichen Stunden über den gesamten Zeitraum der Vereinbarung begleitet werden und die Start- und Endtermine der Vereinbarung angeben. Die Arbeitgeber müssen kündigungsentgeltend oder eine Kombination aus Kündigungslohn und Kündigungsfrist gewähren, wenn den Arbeitnehmern die Kündigungspflicht nicht mitgeteilt wird. Wenn ein Arbeitnehmer nicht tarifvertraglich erfasst ist, werden die Kündigungs- und Kündigungspflichten zusätzlich zu den Anforderungen nach der Dauer der Beschäftigung erfüllt. Wenn Arbeitnehmer tarifvertraglich beschäftigt sind, muss der flexible Arbeitszeitplan gelten: Das bedeutet zum Beispiel, dass man, wenn ein Restaurant extrem ausgelastet ist, Genevieve, die Busfahrerin, bitten kann, weitere zwei Stunden pro Stunde zu bleiben, bevor sie ihre Fünf-Stunden-Schicht beendet, ohne Überstunden zu bezahlen.